Der "Hegerfelderort"
 
Am nördlichen Rand von Sundern ist auf der Karte die Flurbezeichnung "Hegerfelderort" zu sehen. Ganz idyllisch im Wald liegend findet man den schönen alten Fachwerkhof Hegerfeld Nr. 17, heute Niedermowe. Der Hof mit seinen Ländereien dürfte Anlass zur Namensgebung in der topografischen Karte sein.

An der Ostseite des Sunderner Hügels liegen die drei Hegerfelder Höfe, im Volksmund Jüetens Hegerfeld Nr. 5, Claus Hegerfeld Nr. 6 und Cord - Johann Hegerfeld Nr. 17 genannt. Im Mittelpunkt zwischen diesen drei Höfen findet man die Grundmauern einer alten Burg, dem früheren Stammsitz des Geschlechts. Diese Burg ist im 30jährigen Krieg zerstört worden. Nach der Zerstörung teilte der damalige Besitzer Johann Hegerfeld seinen Grundbesitz an seine drei Söhne, Jürgen, Claus und Cord - Johann auf.
 
"Irminsul" *Irmensäule
*Heiligtum der Sachsen in Form einer hölzernen Säule


 
   
Nutzen sie die Buttons um bei der Tour durch Sundern keine Station zu verpassen!